Anmelden

Benutzername oder Passwort falsch!

Noch nicht registriert?

Registrieren

Benutzername oder Passwort falsch!

*) Sie müssen die AGB akzeptieren, um sich registrieren zu können.

Job-Alarm einrichten

Erhalten Sie top-aktuelle Job-Angebote kostenlos per Mail!

Die Mail-Adresse ist ungültig.

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere AGBs

Danke für Ihre Registrierung

Bevor Sie sich anmelden können, müssen Sie Ihr Konto aktivieren.

Wir haben Ihnen dazu eine E-Mail mit einem Aktivierungslink geschickt.

Ihre Körpersprache im Bewerbungsgespräch - Wie Sie Ihr Körper unterstützen kann

meinjob.at_Mann_Frau

Für viele Menschen ist das Bewerbungsgespräch ein belastendes Ereignis. Wir müssen uns unter Beweis stellen und ein gutes Gesamtbild abliefern. Ich bin mir sicher, dass sich die meisten von uns fachlich sehr gut vorbereiten. Fragen wie „Worin liegen Ihre Stärken und Schwächen?“ können wir meist aus dem Effeff beantworten. Wie aber sieht es mit der Vorbereitung scheinbarer Äußerlichkeiten aus? Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht wie Ihre Körpersprache auf Menschen wirkt und welchen Eindruck Sie dabei hinterlassen?

Unsere Körpersprache drückt sehr viel aus. Mimik und Gestik senden Signale aus und vermitteln unsere Befindlichkeiten. Auch die Körperhaltung sagt viel über unsere Persönlichkeit aus. Damit Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch psychisch und physisch vorbereiten können, gebe ich Ihnen ein paar Anregungen mit auf den Weg.

1) Ihre Stimme macht Stimmung
Eine kräftige Stimme lässt Sie selbstbewusst und stark wirken. Es geht nicht darum, Ihr Gegenüber nieder zu schreien, sondern sich mit Ihrer Stimme selbstbestimmt zu präsentieren. Sie wirken dadurch kompetenter und überzeugender. Außerdem werden Sie ernst genommen und erhalten den notwendigen Respekt.

2) Finden Sie Ihre Power-Pose
Es gibt bestimmte Haltungen in denen wir uns stark fühlen. Stellen Sie sich vor, Sie hätten in einem Wettbewerb gewonnen und nehmen die dazugehörige Gewinnerpose ein. In dieser positiv wirkenden Haltung ist es fast unmöglich, sich schlecht zu fühlen. Erarbeiten Sie sich daher eine bestimmte Körperhaltung, in der Sie sich kraftvoll fühlen. Ein kleines Hilfsmittel: Berühren Sie die Fingerkuppe Ihres Mittelfingers mit der Fingerkuppe Ihres Daumens und denken Sie: „Ich bin stark und selbstbewusst!“. Fühlen Sie sich später während des Bewerbungsgesprächs schwach, so bringen Sie die beiden Finger aneinander und spüren dadurch Ihre Kraft. Sie werden automatisch eine Haltung einnehmen, die Stärke signalisiert. Üben Sie Ihre Power-Pose mehrmals täglich, um diese dann beim Vorstellungsgespräch abrufen zu können. Und üben Sie auch den kleinen „Fingertrick“.

3) Seien Sie offen und locker
Beim Sitzen tendieren wir gerne dazu die Beine zu überkreuzen. Diese Haltung vermittelt dem Gegenüber allerdings eher: „Lass mich in Ruhe!“ Versuchen Sie, die Füße locker auf den Boden zu stellen. Das signalisiert Offenheit sowie Aufgeschlossenheit. Das Gleiche gilt übrigens auch für verschränkte Arme. Wenn Sie sich ihrem Gegenüber öffnen, dann vermittelt das Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit – zwei der wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch.

4) Lächeln ist das A und O
Nichts wirkt so sympathisch wie ein Lächeln. Damit schaffen Sie nicht nur Vertrauen, sondern beeinflussen auch Ihre Körperhaltung. Denn ein Lächeln bewirkt, dass sich Ihr gesamter Organismus und Ihre Haltung positiv verändern. Mit einem Lächeln wirken Sie offen, vertrauenswürdig und glaubhaft. Lächeln verleiht Ihnen eine positive Ausstrahlung, die sich positiv auf das Gespräch auswirkt. Also: lächeln, lächeln, lächeln.

5) Sind Sie Rücken-fit?
Gerade zu sitzen hat mehrere Vorteile. Es beugt Rückenproblemen vor und wirkt sich positiv auf die Körperhaltung aus. Sie erscheinen stabiler, und dies vermittelt, dass Sie hinter dem stehen, was Sie präsentieren. Weiters wirken Sie selbstsicherer und klarer. Ein gekrümmter Rücken signalisiert Unsicherheit, ein durchgestreckter Rücken sagt: „Ich bin der/die Richtige für diesen Job.“

6) It´s a match – eine Übung für Fortgeschrittene
Wenn sich zwei Menschen verstehen, dann beginnen sie ihr Gegenüber unbewusst zu imitieren. Wenn unser Gegenüber also eine Geste ausführt und wir diese nachahmen, dann vermitteln wir Sympathie. Lächelt ihr Ansprechpartner z.B., dann versuchen Sie ebenfalls ein Lächeln. Sie können Ihre Körperhaltung, Ihre Mimik, Ihre Atemtiefe usw. Ihrem Gegenüber anpassen. Bleiben Sie dabei aber ruhig und vor allem: bleiben Sie Sie selbst, sonst wirken sie am Ende vielleicht wie ein aufgescheuchtes Huhn. ???? Üben Sie dieses Nachahmen mit Ihnen vertrauten Personen, um Sicherheit dabei zu bekommen.

Ihre Körperhaltung, Mimik und Gestik können Sie gut vor dem Spiegel üben. Seien Sie mutig und probieren Sie neue Haltungen aus. Sie werden feststellen, dass sich eine gute eigene Körperwahrnehmung vorteilhaft auf das Bewerbungsgespräch auswirken wird.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Alles Liebe,
Doris


Doris Mayer

Als Lebens- und Sozialberaterin (i.A.u.S.) arbeitet      Doris Mayer mit Leidenschaft & Herz. Für meinjob.at schreibt sie Beiträge zu Themen wie Joborientierung, Burnout-Prävention, allgemeine Lebenskrisen u.v.a.m.. Sie folgt ihren Leidenschaften und Träumen – genau dasselbe wünscht Sie sich auch für Ihre KlientInnen.

Nähere Informationen finden Sie unter www.psychosozialeberatungwien.at.