Anmelden

Benutzername oder Passwort falsch!

Noch nicht registriert?

Registrieren

Benutzername oder Passwort falsch!

*) Sie müssen die AGB akzeptieren, um sich registrieren zu können.

Job-Alarm einrichten

Erhalten Sie top-aktuelle Job-Angebote kostenlos per Mail!

Die Mail-Adresse ist ungültig.

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere AGBs

Danke für Ihre Registrierung

Bevor Sie sich anmelden können, müssen Sie Ihr Konto aktivieren.

Wir haben Ihnen dazu eine E-Mail mit einem Aktivierungslink geschickt.

Tipps für den perfekten Lebenslauf

Bewerbung_4

Der wichtigste Bestandteil einer gelungenen Bewerbung ist der Lebenslauf. In den meisten Fällen stellt dieser das entscheidende Auswahlkriterium für die Aufnahme in den Bewerbungsprozess dar. Daher sollte vor allem hier auf die Gestaltung und Formulierung besonderes Augenmerk gelegt werden. Um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen geben wir Tipps, wie man den sogenannten Curriculum Vitae richtig gestaltet.

Oberstes Kriterium – übersichtlich und fehlerfrei!
Geben Sie Ihrem Lebenslauf Struktur, indem Sie ihn verständlich, prägnant und klar aufbereiten. Der computergeschriebene, tabellarische Lebenslauf ist Standard und hilft Recruitern, die wichtigsten Informationen auf einen Blick zu erfassen. Auf jeden Fall zahlt es sich aus, wenn Sie ihn vor dem Verschicken Korrekturlesen lassen. Vier Augen sehen mehr als zwei!

Der erste Eindruck zählt – „Wer sich bei seiner Bewerbung keine Mühe gibt, gibt sich auch im Job keine Mühe“
Durch den Lebenslauf „vermarktet“ man sich selbst und versucht so gegen die Konkurrenz zu punkten. Da Recruiter oft tausende Bewerbungen in den Händen halten, sollte das CV innerhalb weniger Sekunden ausreichend Informationen und Überzeugungskraft liefern, um nicht auf dem Stapel „Abgelehnt“ zu landen.

Wirken Sie glaubwürdig!
Ob ein Bewerber in seinem Lebenslauf die Wahrheit über sich preisgibt, hat ein Recruiter schnell raus. Man sollte zwar seine Vorzüge und Stärken sichtbar machen, jedoch ohne zu übertreiben! Sollten Sie „Lücken“ im Lebenslauf haben, so empfiehlt es sich diese zu erklären bzw. die Maßnahmen zu beschreiben, die Sie ergriffen haben, um den nächsten Schritt zu tun.

Do’s and Dont’s des Lebenslaufes auf einen Blick:

  • Nicht zu lang gestalten! (Durchschnittlich 1-2 Seiten)
  • Tabellarische Form statt „Datenbrei“
  • Lückenlosigkeit (exakte Monats- und Jahresangaben)
  • Keine nutzlosen Infos (z.B. Beruf der Eltern und Geschwister)
  • Differenzen mit Zeugnisdaten vermeiden
  • Tipps für die Wortwahl im Lebenslauf aus interessanten Stellenanzeigen holen
  • Im Aufbau auf Unterschiede zwischen „amerikanischen“ und „europäischen“  Bewerbungen unterscheiden
  • Abkürzungen vermeiden
  • Datum und Unterschrift nicht vergessen