Anmelden

Benutzername oder Passwort falsch!

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Registrieren

Benutzername oder Passwort falsch!

*) Für eine erfolgreiche Registrierung ist Ihre Bestätigung erforderlich.

Registrieren

Benutzername oder Passwort falsch!

Es gelten die Datenschutzrichtlinien.

*) Für eine erfolgreiche Registrierung ist Deine Bestätigung erforderlich.

Job-Alarm einrichten

Erhalten Sie top-aktuelle Job-Angebote kostenlos per Mail!

Die Mail-Adresse ist ungültig.

Der Job-Alarm kann jederzeit wieder deaktiviert werden. Mit der Aktivierung des Job-Alarms akzeptieren Sie unsere AGBs und Datenschutzbestimmungen.

Passwort vergessen?

Geben Sie bitte die E-Mail-Adresse ein, die zu Ihrem Konto gehört. Sie erhalten daraufhin einen Link per E-Mail zugesandt. Nach Aufruf des Links können Sie sich ein neues Passwort anlegen.

Die Mail-Adresse ist ungültig.

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie meinjob.at-Newsletter kostenlos per Mail!

Die Mail-Adresse ist ungültig.

Mit der Anmeldung zum Newsletter stimme ich den Datenschutzbestimmungen für Newsletter zu. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, was zu einer Löschung der erhobenen Nutzerdaten führt.

Danke für Ihre Registrierung

Bevor Sie sich anmelden können, müssen Sie Ihr Konto aktivieren.

Wir haben Ihnen dazu eine E-Mail mit einem Aktivierungslink geschickt.

Danke für Deine Registrierung

Bevor du dich anmelden kannst, musst du Dein Konto aktivieren.

Wir haben Dir dazu eine E-Mail mit einem Aktivierungslink geschickt.

Sie sind bereits für unseren Newsletter angemeldet

Bewerbungsschreiben leicht gemacht – so klappt‘s mit dem neuen Job!

Bewerbungsschreiben_leicht_gemacht

Mit seiner Bewerbung beim zukünftigen Arbeitgeber zu punkten und sich gegen Mitbewerber durchzusetzen, ist oft eine Herausforderung. Allerdings gibt es was den Aufbau betrifft doch einige Tipps & Tricks, um auch auf Papier einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen und sich mit seinem Schreiben von der breiten Masse abzuheben. Grundsätzlich kann der Inhalt eines Bewerbungsschreibens sogar auf drei Abschnitte herunter gebrochen werden.

Einleitung

Nachdem mittels klassischer Grußformel („Sehr geehrte Damen und Herren“) die Empfänger des Schreibens angesprochen wurden, soll mit nicht mehr als zwei bis drei Sätzen kurz geschildert werden dass man sich um eine bestimmte Stelle bewerben möchte. Eine Referenz anzugeben kann hierbei nicht schaden, um darauf hinzuweisen wie man von der offenen Stelle erfahren hat oder ob es bereits ein Telefonat, zufälliges persönliches Gespräch, einen Vermittler oder ähnliches gab. Des Weiteren kommt es immer gut an, wenn man betont dass man der oder die Richtige für den Job sei oder gerne das Team erweitern/ein neues Teil des Teams, etc. werden würde.

Kleiner Tipp: bei Bedarf kann im Briefkopf beim Empfänger auch mittels „ z.Hd.“ – also „zu Handen“ Frau oder Herrn XY – das Schreiben an eine bestimmte Person gerichtet werden. In diesem Fall steht dann natürlich „Sehr geehrte/r Frau/Herr (Titel) Mustermann“ anstelle des klassischen „Sehr geehrte Damen und Herren“.

Hauptteil

Im Hauptteil sollte besonders darauf eingegangen werden wieso man glaubt für die ausgeschriebene Position geeignet zu sein. Im Idealfall kann hier gleich auf Berufserfahrung, Projekte, Ausbildungsschwerpunkte oder Qualifikationen, die auch dem Lebenslauf  zu entnehmen sind, verwiesen werden.

Ganz wichtig: Wenn man eine gewünschte Kompetenz nicht vorweisen kann, auf keinen Fall dafür mit einem „leider kann ich nicht…“ entschuldigen! Wer eine Fähigkeiten-Lücke mit einer neuen Herausforderung, Lernmöglichkeit oder Horizonterweiterung argumentiert, der kommt eindeutig besser an und wirkt motiviert sich weiterzuentwickeln.

Schluss

Auch beim Schluss ist weniger mehr. Wieder sollten maximal drei Sätze als Richtwert dienen, um das Schreiben nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Der Schluss dient dazu, die Bewerbung gekonnt abzurunden und mit aussagekräftigen Sätzen sein Interesse noch einmal zu betonen.

Auf Wörter wie „könnte, würde, hätte, dürfte, etc.“ sollte hierbei unbedingt verzichtet werden, da diese als Anzeichen für Unsicherheit gedeutet werden können. Besser selbstbewusst klarstellen, dass man sich auf die Option eines persönlichen Gesprächs freut, z.B. mit „Ich freue mich, wenn Sie mir die Möglichkeit geben, mich bei Ihnen in einem persönlichen Gespräch vorzustellen.“ Abschließend kann mit der klassischen Grußformel „Mit freundlichen Grüßen“ oder „Mit besten Grüßen“ nichts mehr schiefgehen.

Allgemeine Dinge

Da es sich bei einem Bewerbungsschreiben um ein brief-ähnliches Dokument handelt, darf keinesfalls auf layout- und textsortenbezogene Dinge wie Briefkopf (Absender und Empfänger), Betreffzeile, Datum und Ort, Grußformeln oder die eigene Unterschrift vergessen werden. Außerdem empfiehlt es sich gerade für Berufseinsteiger ihr Schreiben noch einmal von einem geschulten Auge auf Rechtschreibfehler oder unpassende Inhalte Korrektur lesen zu lassen. Auch was die Länge betrifft ist weniger oft mehr – maximal eineinhalb Seiten (besser nur eine) können hierbei als Richtwert dienen.

Viel Glück bei der nächsten Bewerbung!